T5 Geocaching Teil 1

Seit April 2010 ist Geocaching nun mein Hobby. Es hat mir viele Stunden/Tage/Wochen Spaß, Verzweiflung und auch schöne Momente beschert. Und irgend wann stellte ich fest es gibt auch Dosen an die man ohne spezielle Ausrüstung nicht ran kam. Aber das war für mich kein Hinderniss sondern eher eine Herausforderung. Also besorgte ich mir zuerst viele Informationen und später auch die Ausrüstung zum T5 Geocachen. SiMaKiDD war es der mir die Einführung in die neue Ebene gegeben hat und mich auf meine ersten T5 Ausflüge mit Rat und Tat begleitete. Und so kam es das mein erster T5 Geocache carryflag tree climbing #5 war. Damals war alles noch neu und meine Ausrüstung eher bescheiden. Aus heutiger Sicht war es nur ein JAFT* aber auch dieser musste erst einmal bezwungen werden. Der Einbau der Pilotschnur** dauerte eine halbe Ewigkeit und ich dachte schon mir fault mein Arm ab. Irgendwann war das dann auch geschaft und ich konnte meinen ersten echten T5er loggen.

Seit dem habe ich viele weitere Jaft’s beklettert aber auch einige Highlights dabei gehabt auf die ich im nachfolgendem eingehen möchte.

Der erste wirklich hohe Baum den bestiegen habe war das Final vom Kletterspaß. Dies war gleichzeitig auch mein erster T5 FTF***. Es handelte sich um eine ca. 23 Meter hohe Buche im Tharandter Wald. Damals war das Logbuch noch ganz oben. Mittlerweile wohl nicht mehr.
Kletterspaß

Das nächste Highlight war Wo ist der Boss? Bonus zu Trau Dich 58 (LP). Hier ging es in einen ca. acht Meter tiefen alten Brauereikessel rein. Leider wurde dieser Cache im Zuge einer großen Archivierungswelle dem selbigen hinzugefügt. Auslöser war das verhalten von sagen wir es mal liebevoll Idioten.

Der Blick zum Wittigschloss ist auch in Erinnerung geblieben den hier hat sich mal jemand richtig Mühe gegeben dem gestressten T5 Geocacher ein Bank nur für seines gleichen in den Felsen zu zaubern. Ein normaler Wanderer wird wohl nie auf dieser sitzen.

Lampenroulette bleibt auch gut in Erinnerung. Dies war mein erster Cache bei dem ich so richtig Schmerzfrei bleiben musste was den Ort angeht. Auf einem Parkplatz eines großen Einkaufscentrums standen 11 Laternen. Auf irgend einer war die Dose versteckt. Was mich erstaunt hatte ist die Tatsache das es Freitag morgen keine Sau interessiert hatte was ich da trieb. Ich konnte in aller Ruhe nach der Dose suchen.

Die Schnelle Nummer war auch vom selben Kaliber. Auch diese Lampe steht mitten im öffentlichen Raum und keiner der vorbeilaufenden Personen interessierte sich dafür was ich da mache.

Das soll es für den ersten Teil gewesen sein. Ich werde mal weiter im Archiv wühlen und sicherlich noch einige Highlights finden die ich dann im zweiten Teil präsentieren werde.

* Just another fucking Tree
** Ist ein dünner Faden, damals noch Reepschnüre, den man zum einwerfen in eine Astgabel nutzt um danach das Kletterseil hochzuziehen
*** First to Found

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.