Was soll das?

Mehr Service bitte! Mehr dumme Fragen! Ich drehe durch! Man kann ja im Grunde nirgends einkaufen gehen, ohne irgendeine absolute Scheiße gefragt zu werden. Im Dm ist es die Paybackkarte. Paybackkarte, PAYBACKKARTE…wenn ich das Wort schon höre! Haben wir eine Paybackkarte? Wir ist ein Personalpronomen im Plural, das den Redner miteinschließt. Oder meint sie das royale wir? Haben wir eine Paybackkarte [eure Hoheit] ? Nein, wir haben keine Paybackkarte. Aber wir ärgern uns jedesmal sehr über diese Frage. Ich war schon sooo kurz davor, mir aus Frust eine anzuschaffen und sie mir an die Stirn zu tackern. Nächste Station Kaufland: Waren sie mit ihrem Einkauf zufrieden? Hier klappt wenigstens schon mal die Anrede, ABER: Jaaaaa, Herrgott, mit was soll ich denn nicht zufrieden gewesen sein? Es gab wieder keine frischen weißen Trüffel und der Jahrgang des Moet Chandon passt mir nicht. Oder wie denken die sich das? Es ist nicht so, als würde ich mein Toilettenpapier mit irgendwelchen größeren Erwartungen im Kaufland suchen. Der Knüller erwartet mich aber tagtäglich im Rewe: man packt seinen ganzen Kram auf das Band und wenn alles fertig drüber gezogen ist, gucken einen die Kassierer mit großen, leuchtenden Augen an und fragen absolut jedes verkackte mal War’s das? …………Wie jetzt war’s das??? Was soll denn noch kommen? Du könntest noch ein bisschen mit Apfelsinen auf einem Einrad jonglieren und dabei die Nationalhymne singen! Aber mit allen Strophen! Dann wär’s ein perfekter Einkauf!

via hailin‘ from the edge by Jessy

Leider hat Sie aufgehört zu bloggen aber dieser Post wird mir immer in Erinnerung bleiben

1 Gedanke zu „Was soll das?

  1. Sehr geil, aber lieber ist es mir dann so, als das ich ganz in der Servicewüste verdurste… Obwohl mit dieser Paybackkarte….

    Schöner Blog hier. Danke dafür.

Kommentare sind geschlossen.