Schlafen, Essen, Tauchen, Tauchboot

Schlafen

Das tun wir sowohl Nachts als auch in der Mittagszeit 😉 Fast jeden Tag wurden wir bisher mit kleinen Kunstwerken überrascht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Essen

In meinem ersten Bericht aus dem Urlaub habe ich geschrieben, dass das Essen gewöhnungsbedürftig sei. Diese Aussage widerrufe ich hiermit. Sicherlich findet man immer ein Haar in der Suppe, wenn man danach sucht, aber es schmeckt uns. Keine Ahnung, warum das am ersten Abend so anders war. Der Oberhammer sind die Desserts die nicht nur optisch sonder auch geschmacklich ganz weit vorn sind.

Tauchen

Das kam auch die Tage nicht zu kurz. Unser zweiter Tauchgang ging zusammen mit Tom, Thomas und Jana die wir tags zuvor auf der Tauchbasis kennengelernt haben entlang des Hausriffs. Diesmal hatte ich auch meine Kamera mitgenommen. Unter den vielen Aufnahmen, die ich gemacht habe, sind die nachfolgenden Bilder sogar was geworden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Bei unserem dritten Tauchgang am Mittwoch, bei dem wieder Tom, Thomas und Jana dabei waren, ging es dann mit dem Zodiac (Schlauchboot) an die Nordseite des Hausriffs. Nach einer Rolle rückwärts vom Schlauchboot ging es abwärts auf ca. 15 Meter Tiefe dem Riff entlang folgend. Nach gut 10 Minuten führte uns der Weg quer über die Seegraswiese zurück zum Strand. Dabei kämpften alle sehr mit der eintretenden Ebbe und der damit verbunden Gegenströmung. Während der Überquerung entdeckt ich eine Flunder im Sand die sich richtig gut getarnt hatte.

Kurz darauf begegneten wir noch einer Riesenschildkröte mit zwei Putzerfischen im Schlepptau. Dieser Anblick entschädigte uns dann für die ganzen Anstrengungen gegen die Strömung zu paddeln.


Am Abend trafen wir uns nochmals auf der Tauchbasis um den morgigen Tag vorzubereiten.

Tauchboot

Für den Donnerstag hatten wir den Tagesausflug zu Shaab Marsa Alam mit dem Boot gebucht. Das hieß dann um 06:00 Uhr aufstehen. Um Acht war dann alles verladen und wir stiegen in den Mini-Bus, der uns zum Hafen nach Marsa Alam fuhr. Dort angekommen ging es auf dem Zodiac raus zum Tauchschiff. Nachdem unsere Ausrüstung da war, tuckerten wir gut 25 Minuten raus aufs Meer bis zu unserem Anker Platz.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Beim ersten Tauchgang entschieden wir uns für die Fahrt mit dem Zodiac um das Riff herum, um dann Richtung Boot zurück zu tauchen. Die ersten 15 Minuten war ich einfach nur überwältig von dem Unterwassergarten, den man hier sehen konnte. Danach wurde es anstrengend, denn wir kämpften uns durch massive Strömung, die noch stärker war als tags zuvor auf der Seegraswiese. Völlig erschöpft beendeten wir unseren Tauchgang.

Kugelfisch
Kugelfisch

Zum Mittag wurde uns ein herrliches Mittagsbuffet serviert.
Dies war nicht nur optisch, sonder auch geschmacklich ein Genuss.


Der anschließende Tauchgang führte uns durch zwei Höhlen, entlang an einem alten Wrack eines Ausflugsschiffes und wieder an ganz vielen Fischen und Korallen vorbei. Dabei haben wir auch einen gut 1 Meter langen Napoleonfisch und eine grimmig daher schauende Moräne gesehen. Was schreib ich hier, schaut Euch einfach die Bilder an.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bis die Tage

Tschüüüüss