Männer Cache Tour 2013 (Freitag)

Auch dieses Jahr war es wieder soweit. Wir starteten am ersten Maiwochenende in unseren diesjährigen Cacheausflug. Hauptziel dieses Mal sollte die Ostfront werden. Freitag früh 7:00 Uhr rollten wir wie üblich mit einem schnöden Autobahntradi los. Dies hat mittlerweile schon Tradition. Auf dem weiteren Weg stolperten wir noch über ein TB Hotel Duben Danach ging es zu unserem ersten LP (LP)G „STRAMMES EUTER“****. Anfangs sah das ganze noch sehr klein aus, tatsächlich hatte der Owner die Location aber perfekt ausgenutzt und schlussendlich warteten auf uns kreative Versteckideen. Dem vom Owner vorgegebenen Zeitansatz von einer Stunde mussten wir widersprechen. Nach nur 20 Minuten hatten wir bereits das Final gefunden.

Von hier aus ging es nun weiter zu Das düstere Vermächtnis Hier erwarteten uns eine Menge an russischen Bunkern die es zu erkunden galt. Zu suchen gab es in jedem Bunker Koordinaten, die dann von einem zum nächsten führten. Das ganze in Worte zu fassen ist ziemlich schwer. Lasst einfach die Bilder auf euch wirken.

Im Anschluss gab es noch den Bonus – Das düstere Vermächtnis Danach ging es zum Tageshighlight Der Ölprinz Nach den ersten Stationen fragten wir uns warum nur dieser Cache soviele Fav’s hat. Dies wurde uns dann aber schlagartig bewusst. Aber hört lieber selber.

Insgesamt war es ein sehr interessanter Cache. Auch wenn es hierzu keine Story gab, so wurde das Ganze durch das Zeigen der einzelnen Orte wieder gut gemacht. Anbei noch ein paar Bilder hierzu.

 

Weiter ging es zu Timur und sein Trupp Dies ist ein kleiner feiner Multi den man auch gut mit Kindern machen kann.
Zum Abschluss unseres ersten Tages gab es dann noch einen kleinen T5 wo allerdings die Aufgabenstellung nicht richtig erkennbar war und wir dann den Baum anhand von Spoilerbildern gefunden hatten. Nachdem wir wieder am Auto waren brach ein wenig Panik aus, weil gerade jemand das Tor durch das wir gekommen sind zu machen wollte. Letztendlich wurden wir zum Glück noch rausgelassen. Als wär das nicht genug, hielt uns noch der Dorf Junkie, ein von oben bis unten zu tätowierter Typ an, um uns zu erklären was wir falsch gemacht hatten. Da wir aber alle nur noch Durst und Hunger hatten lauschten wir seinen Erklärungen und zeigten ihm in Gedanken unseren wohlgeformten Mittelfinger.
weiter zum Samstag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.